Wandern auf dem Goldenen Steig

Auf dem Goldenen Steig

Auf dem Goldenen Steig

Auf dem Rundwanderweg Goldener Steig

Auf geht es von Bischofsreut zum Aussichtsturm auf dem Haidel, dem Quellberg der Kalten Moldau, dann führt der Goldene Steig, einer der historischen Handelswege zwischen Passau und Böhmen, zur Dorfwüstung Leopoldsreut und zurück nach Bischofsreut.

Schwierigkeit: Leichte Tour
Gehzeit: 4:00 Std.
Länge: 15 km
Wegbeschaffenheit: Fast durchgehend bequeme Forst- und Waldwege
Ausgangspunkt: Nepomuk-Kapelle (1010 m), Wanderparkplatz bei Haidmühle-Bischofsreut; am Straßendreieck an der Kirche in Bischofsreut Richtung Nepomuk-Kapelle fahren
Anfahrt: B 12 Passau–Freyung–Philippsreut und abbiegen Richtung Haidmühle

Wanderkarte zum Rundwanderweg Goldener Steig

Wanderkarte Goldener Steig

Wanderkarte Goldener Steig

Von der Nepomuk-Kapelle zur Weberaubachklause

Vom Parkplatz an der Nepomuk-Kapelle A beim Forsthaus von Bischofsreut, das 1705 auf Anordnung des Passauer Bischofs am Goldenen Steig gegründet (»gereutet«) wurde, führen die Rundwegmarkierungen 3 und 7 zur auch ausgeschilderten Weberaubachklause 1 (0:20 Std.), einem idyllischen Teich, der aus einer ehemaligen Holztriftklause mit Schwemmkanal zur Ilz Richtung Passau entstanden ist. Vom ehemaligen Schwellteich leitet der Weg kurz aufwärts, schwingt am nächsten Wegedreieck mit der Markierung 5 links hinab und führt durch ein Wildschutzgebiet mit prachtvollen Buchenmischwäldern zur Tiefseuge 2 (0:50 Std.), einem der Quellbäche der Kalten Moldau.

Unterwegs auf goldenen Pfaden

Wir überschreiten den Bach, folgen ihm aufwärts und wenden uns an der nächsten Verzweigung links hinauf zur Kreuzfichte 3 (1:20 Std.); der Umfang der stattlichen Fichte, bei der eine Rastbank steht, beläuft sich auf 359 cm. Von der Kreuzfichte leiten mehrere Markierungen weiter zum ausgeschilderten Haidel-Parkplatz 4 (2:05 Std.), wo auf dem Goldsteig der Schlussspurt zum Aussichtsturm auf dem Haidel 5 (2:20 Std.) beginnt. Der 35 m hohe Turm bietet ein exzellentes Panorama des Bayerischen und Böhmerwaldes mit dem Quellgebiet der Moldau. Im Mittelalter führte ein Salzhandelsweg, der Prachatitzer Steig, einer der sogenannten Goldenen Steige, von Passau über den Haidel und folgte seinem Rücken in Richtung der böhmischen Stadt Prachatitz, die heute Prachatice heißt.

Historisches Leopoldsreut

Vom Haidel leitet die Goldsteigmarkierung zurück zum Haidel-Parkplatz 4 (2:35 Std.) und zur Dorfwüstung Leopoldsreut 6 (2:50 Std.). Der Ort wurde 1618 als Grenzwächter- und Mautstellendorf am Goldenen Steig gegründet; als der Salzhandel Ende des 17. Jahrhunderts zum Erliegen kam, starb das Dorf nach und nach aus; 1963 wurden die letzten Häuser abgerissen, heute stehen noch die Schule und eine Nepomuk- Kapelle. Kurz nach Passieren der Dorfwüstung verabschiedet sich der Goldsteig links in Richtung Philippsreut, während die Markierung des Rundwegs Nummer 5 im Wald auf dem Goldenen Steig über den Sulzberg 7 (3:25 Std.) führt und schließlich zurück zum Ausgangspunkt an der Nepomuk-Kapelle E (4:00 Std.) bei Bischofsreut leitet.

Wandern Goldener Steig

Goldener Steig

Dieser Beitrag wurde in Wanderwege Bayerischer Wald veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*